Aktivitäten

 


Bei diesem Anlass war Hopfen und Malz noch lange nicht verloren !!! 

 

Den Termin haben sich sicher schon alle lange vornotiert und die Aufmunterung per Mail, die Organisatoren nicht zu enttäuschen, gab zusätzliche Motivation wieder einmal auf Gleichgesinnte zu treffen. 

 

Sonntag, 10. September 10.00 Uhr Treffpunkt in Glattfelden - obwohl das keine Stunde von uns entfernt ist, mussten wir die Strassenkarte konsultieren, um ganz sicher zu sein, dass das im Züricher Unterland liegt. 

Das Wetter spielte bestens mit, zwar war es am Morgen schon noch etwas fröstelig, als einem der Wind um die Ohren blies, doch kaum im Gasthof Löwen angekommen, entledigten wir uns der warmen Kleider und sonnten uns zuerst bei Kaffee und Gipfeli - offeriert von der IG. 

 

Das heutige Organisationspaar - Anja und Urs Burkard - hiess uns im berühmten Glattfelden (Gottfried Keller lässt grüssen...) herzlich willkommen und machte uns mit einem spannenden Programm für diesen Tag bekannt. 

 

Nach kurzem Wegbeschrieb, der uns auf alten verwirrenden Pfaden und „alkoholischen“ Abstechern nach Unterstammheim führen sollte, machten sich 8 bestens aufgeputzte Midget’s und Sprites auf den Weg. 

Kaum zu glauben, dass wir nur etwa 10 Minuten Luftlinie von Kloten und sämtlicher Vororts- industrie entfernt waren - wie im Burgund zielten wir bei Neftenbach durch Rebberge auf ein Märchenschloss zu! Zwar nicht im Schloss, dafür in einem restaurierten Riegelhaus wurde extra für unser Trüppchen das Weinbaumuseum geöffnet. Interessierte erhielten vom fachkundigen Museumsverwalter sämtliche Auskünfte über den Weinbau in der Region.

 

Natürlich durfte der passende Apéro nicht fehlen - Anja und Urs und offerierten uns im Kellergewölbe verschiedene Käse aus dem extra mitgeführten, stilgerecht zum Froggeye passenden Koffer, sowie einen feinen "Federweissen" aus der Region (wissen's alle noch, aus welchen Traubenfarbe dieser Weisse gepresst wird?) 

 

Über Wiesen, Täler, Felder und durch wunderschöne Orte mit herausgeputzten Riegelhäusern ging’s weiter in gemütlichem Tempo über Gräslikon, Ellikon, Marthalen, Trüllikon und Waltalingen nach Unterstammheim zum Hopfen-Tropfen (www.hopfentropfen.ch).

 

Dort wurden wir bereits vom Gutsherrn erwartet und nach einer kurzen geografischen Info zum Mittagessen geführt. Beim Geniessen von Bauernschinken, Salaten und Bier aus der hofeigenen Brauerei zeigte sich dann wieder einmal, dass so eine IG einfach eine gute Sache ist; bei fachkundigen Diskussionen wurden Erfahrungen und Adressen ausgetauscht, ,ja sogar Ersatzteile vermittelt..... 

 

Bestens verköstigt und den Durst gelöscht, hiess es dann, sich auch Technisches Wissen über den Hopfen und das Bier anzueignen. Ein Rundgang durch den Hopfengarten offenbarte doch manchem von uns ganz neue Aspekte zum Bier. Die unterhaltsamen Erläuterungen von Herrn Reutimann liessen die Zeit wie im Flug vergehen. Während dem Dessert - natürlich Hopfenglacé - stellte uns der gewiefte "Hofmanager" weitere Hopfenprodukte wie z.B. Likör, Käse, Schokolade bis hin zur Bodylotion vor.

 

In der Braustube der kleinsten Brauerei des Kantons Zürich erhielten wir dann Einblick in das Bierbrauen, und es durfte auch degustiert werden. Selbstverständlich waren sich die Fahrer ihrer Verantwortung für die 4-rädrigen Kostbarkeiten auf dem Parkplatz voll bewusst und hielten sich diskret zurück... Tief beeindruckt über die innovativen Massnahmen, die dieser Bauer zum Erhalten seines Hof’s ergriff, machten wir uns am späteren Nachmittag auf die Heimreise. 

 

Nochmals ein ganz herzliches Dankeschön an Anja und Urs für die perfekte Organisation, den Apéro und das Näherbringen einer wunderschönen Schweizergegend. 

 

Nelly und Rolf Ehrensperger