Aktivitäten


Die Organisatoren Manuela und Ralph mit der ganzen Familie begrüssten uns alle herzlich am noch bedeckten Sonntagmorgen um zehn Uhr im Hotel Metropol in Widnau und gaben die Reiseroute bekannt. Hoch oben auf der Dachterrasse bot sich ein erster Rundblick über die erstaunlich grosse Stadt.

 

Gerademal 7 unverwüstliche Midget's und Sprites fanden sich zum Stelldichein. Sicherlich hätten die drei Jungs von Manuela und Ralph gerne noch ein paar Fahrzeuge mehr auf den grossen Parkplatz eingewiesen!

 

Dem nebligen Wetter zum Trotz - schliesslich regnete es ja nicht - wurden alle Verdecks versorgt und "Cabi" gefahren. Unterstützt von einem Opel Kadett aus dem Jahre 1962 und dem "neuzeitlichen" Begleitfahrzeug von Manuela als Schlusslicht, machten wir uns auf die Entdeckungsreise des heimeligen Appenzell's.

 

 

Angeführt von Ralph starteten wir unseren Konvoi über Heerbrugg, Balgach, nach Rebstein und durchquerten die wunderschöne Altstadt von Altstätten. Danach gings bergauf durch Reben auf die "Höger", an Kuhweiden vorbei bis auf 1100 m Höhe nach St. Anton (...ja, auch hier ein Skilift vorhanden). Leider musste der mitgebrachte Apéro noch warmverpackt genossen werden - die sicherlich fantastische Rundsicht liess sich einfach nicht blicken. Dafür fanden wir genügend Zeit, die eine oder andere Neuigkeit auszutauschen, technische Details zu diskutieren und fachmännische Arbeiten zu loben.

 

Vorbei an frisch "geschindleten" typischen Appenzellerhäusern, herrlich farbigem Herbstwald und bald einmal mit Weitsicht auf den Bodensee gings bergauf und -ab, durch Oberegg, Schachen bis nach Berneck wo wir unsereren Mittagshalt im Restaurant Maienhalde einschalteten.

 

Verköstigt wie Fürsten, schwangen wir uns am Nachmittag wieder in die Sitze - das aufgeklarte Wetter lockte uns nach draussen! Immer schön gemütlich hinter Ralph her, durch die Ortschaften Büriswilen, Walzenhausen, Wolfhalden und St. Margrethen, entdeckten wir uns unbekanntes Schweizerland. Die liebevoll gepflegten Blumen an den bemalten und herausgeputzten Appenzellerhäusern, die perfekt abgemähten Wiesen, die friedlich weidenden Kühe und Geissen und das farbige Laub an den Hängen liessen uns den stressigen Alltag vergessen.

 

Unsere Rundfahrt endete in einer Weinschenke am Fusse eines Rebhanges in Berneck, wo wir uns bei einem Glas Sauser und einem gemütlichen Höck so langsam von den Eindrücken des Tages erholten - doch nichts war's mit Faulenzen: ein von den Organisatoren vorbereitetes kleines Quiz sollte uns nochmals bewusst machen, was wir überhaupt den ganzen Tag erlebt hatten. Hier die Lösungen: Alle neun Fahrzeugen zusammen sind 554 km gefahren, wir sind durch 3 Kantone gereist (Appenzell Innerrhoden, Ausserrhoden und St. Gallen) und haben auf unserer Reise 13 Mal die Kantonsgrenzen gequert!

 

Es hat sich wirklich gelohnt, sich für diesen herrlichen und super organisierten Ausflug Zeit zu nehmen und wir alle bedanken uns nochmals ganz herzlich bei Ralph und Manuela mit der ganzen Familie. und natürlich auch bei der IG für den spendierten "Zmorgekafi " und das Zvieriplättli! 

 

Nelly und Rolf Ehrensperger