Aktivitäten


Unsere Deutschen Kollegen, die Familie Karrer aus Salem, nördlich von Meersburg, luden alle FahrerInnen aus Ihrem Spridget-Register zum elften Mal für ein mehrtägiges Get together ein. Diesmal im Hinterland am Schwäbischen Meer.

Der Einladung zu gemütlichem Ausfahren und Beisammensein über die Fronleichnam-Tage sind sehr viele Fahrzeug-BesitzerInnen mit  knapp unter 70 Midgets und Sprites dann auch gefolgt und von Nah und Fern nach Uhldingen-Mühlhofen angereist! Selbstfahrer und Hänger, allein oder in Gruppen.

 

Bei tollstem Wetter sind die Wagen am Donnerstag 26. Mai ab 15 Uhr auf dem PP des Hotel Kreuz eingefahren und haben sich in Reih und Glied querbeet nach Marke, Modell und Herkunft aufgereiht. Engländer standen einträchtig neben Nord- und Süddeutschen und dazwischen auch fünf Schweizer Fahrzeuge. Am Weitesten hatten es dabei aus der Schweiz Katharina und Beat aus Schlosswil/Bern und Herbert Weibel aus Sarnen/OW, gefolgt von Jeannette und Ruedi Koller aus Gretzenbach/SO,  Anja und Urs Burkard aus Glattfelden/ZH, Christa und Emil aus Berg am Irchel/ZH. Der Schreibende mit charmanter Begleitung aus Oberrohrdorf/AG hatten es da mit ca. 160 Km relativ nah.

Doch die am Weitesten angereisten Gäste kamen dann von "der Insel" England und von Hamburg, Bremen, Paderborn. Es war ein buntgemischtes und unaufgeregtes Stelldichein aller möglicher Jahrgänge, Modelle und Editionen bis hin zum Spezialbau. Auch bereits Bekannte aus Neuwied/Westerwald und aus dem Stuttgarter Raum welche an der einen oder anderen Ausfahrt in der Schweiz teilgenommen hatten, wurden angetroffen und natürlich freudig begrüsst.

Das gut organisierte Team des Landhotels überraschte die Teilnehmer mit ausgenommener Freundlichkeit, Aufmerksamkeit und einer ungemein kompetenten und zügigen Bedienung. Hier musste auch auf der grossen Terrasse keiner lang auf seinen Durstlöscher oder Hungerstiller warten. Egal was bestellt wurde. Es war in Windeseile auf dem Tisch. Üppige Mahlzeiten in einer sehr guten Qualität und feine Getränke liessen keine Wünsche offen. Unglaublich für uns Schweizer und dann die Preise. Mann oh Mann!

An zwei spannenden Tagen führten uns die gut gewählten Routen mit kniffligen Checkpoints durch das Meersburger Hinterland im Dreieck Ravensburg-Friedrichshafen-Lindau bis hinauf auf den Pfänder. Da schnauften dann doch einige der kleinen Wägelchen ganz schön. Allen voran der rote Frosch des Schreibenden :-)

 

Frage: Wie schwer ist Dein Auto mit BeifahrerIn und allem was gerade so im Wagen liegt?

 

Alles ging glatt von statten auch wenn ein Teilnehmer Glück im Unglück hatte als er von einem modernen, entgegenkommenden Fahrzeug in einer langgezogenen Rechtskurve geschnitten wurde und ins Gelände ausweichen musste. Der Verursacher hielt kurz an und als er sah, dass keine Personen zu Schaden gekommen sind haute er einfach ohne Hilfeleistungen ab. Ansonsten kam der gut organisierte Pannenhilfe-Wagen des Organisators selten zum Einsatz. Es gab da noch die Geschichte mit einer falsch angeschlossenen Batterie und Folgeproblemen mit der Benzinpumpe. Doch aus das regelte sich geschwind.

 

Schön waren dann die Abende am Hotel wenn die vielen Fahrzeuge im Abendlicht standen und etliche Fachsimpeleien unter geöffneten Motorhauben stattfanden, Fotoshootings gemacht wurden oder einfach ganz unkompliziert ein Schwätzchen über das eine oder andere Erlebnis abgehalten wurde.

 

Am Samstagabend kam dann der grosse Moment der "Sieger-Ehrung" der die eine oder andere überraschte Crew mit tollen Preisen versah. Ein gelungener Abschluss bei dem bereits Pläne für das kommende Treffen im Bergischen Land östlich von Köln/DE gemacht wurden: "Kommt Ihr auch nächstes Jahr?". Der Sonntagmorgen nach Frühstück und Checkout im Hotel blieb dann für ein allgemeines Rollout. Da sich das Wetter in der Schweiz jedoch als Spielverderber aufzuführen drohte, machten sich die meisten CH-Fahrzeuge dann bald auf den Weg und waren froh, das Verdeck rechtzeitig montiert zu haben. Bereits auf Schweizer Seite, kaum von der Fähre runter, ging's dann los und hörte bis zur Ankunft zuhause nicht mehr auf.

 

Der Anlass ist sehr empfehlenswert und bietet viel Erfahrungsaustausch, nette Kontakte und Gespräche und hat dem Schreibenden und seiner charmanten Begleitung viel Spass bereitet. Aus eigener Erfahrung weiss er, dass das Bergische Land im Viereck Bergisch Gladbach über Solingen ( Messer- und Besteckstadt )  hinauf nach Wupptertal ( Schwebebahn ) und zurück nach Lüdenscheid und runter nach Gummersbach urtümlich, hügelig ist und sehr schöne alte Ortschaften aufweist. 

 

Für die IG Spridget

Alex Hauenstein,Co-Koordinator