Der Sprite Mk IV wurde im Oktober 1966 vorgestellt. Optischer Hauptunterschied zum Vormodell ist das Verdeck. Es ist nun fest am Fahrzeug montiert und wie ein richtiges Cabrio - Verdeck zu bedienen. Damit hat sich auch die Carosserie zum Verdeckanschluss geändert. Das Verdeck ist hinten fest verschraubt und kann nicht wie am Vormodell eingehängt werden. 

 

Das Reserverad auf dem Kofferdeckel ist nicht original, aber originell! Damit lässt sich im Kofferraum viel Platz sparen, wodurch 2 richtige Koffer eingeladen werden können. Ein Reserverad wird auch nicht so schnell gestohlen wie ein angebundener Koffer auf dem Heckdeckel... 

 

Die gelochten Stahlfelgen sind auch ein Relikt aus der Vergangenheit. Die gelochten Stahlfelgen wurden zwecks Kosteneinsparung 1964 abgeschafft. Sie sind an diesem Fahrzeug also nicht original, verhelfen aber zu besserer (aber nach wie vor ungenügender) Kühlung der Bremsen. Unter der Haube hat sich aber auch etwas getan. Der im Mini Cooper S bekannt gewordene 1275er Motor wurde in den Sprite eingebaut. Allerdings wurde der Motor vom Sprite noch etwas gedrosselt. So blieben von den (angeblich) 76 bhp vom Mini Cooper S noch etwa 65 bhp übrig. Man wollte in erster Linie die hausinterne Konkurrenz zum MG B vermeiden. Immerhin konnte man die Spitfire wieder auf den 2. Platz verbannen, die immer noch die Hauptkonkurrenz zum Sprite waren.


Bauzeit: 1966 - 1969
Stückzahlen: 14350
Chassis Nr: 64735 - 85286
Hubraum: 1275 ccm
Leistung: 65 bhp
max. Drehmoment: 96,2 Nm
Verdichtung: 8,8:1 (auf Wunsch 8,1:1)
Chassis Typ: HAN 9
Carosserie: Einzelradaufhängung vorne, Halbelliptikfedern und Starrachse hinten, Kurbelfenster und Türfallen, Fix montiertes Verdeck
Bremsen: Scheibenbremsen vorne, Trommelbremsen hinten