Durch Absatzschwierigkeiten gab es eine Reorganisation in der BMC. Die Neuentwicklung des Austin Healey Sprite Mk II hatte unter anderem auch MG durchgeführt. Man entschied sich, mit dem Sprite Mk II zusammen den MG Midget Mk I vorzuführen.

 

Die Midget-Versionen waren den Sprite-Versionen immer sehr ähnlich. Üblicherweise wurde dem Midget mit eine Chromleiste auf der Motorhaube und auf der Fahrzeugseite versehen. Es wurde eine anderes Emblem und Typenschild angeschraubt und fertig war der BMC Mix. Austin Healey hatte zu der Zeit ein angestaubtes Image einer früher erfolgreichen Marke. MG war dagegen eher im Aufwind für eine neue Käuferschaft. Dadurch konnte man den Midget bald einmal besser verkaufen, obwohl er ca 50 Fr. teurer war.


Vom MG Midget Mk I gab es grundsätzlich 2 Modelle:

  • 1. Version: GAN 6
  • 2. Version: GAN 7

GAN 6 

 

Der Midget ist mit einem 948 ccm Motor ausgerüstet und leistet 46 bhp. Es ist eine weiterentwickelte Variante des im Sprite Frogeye verwendeten Motors. 

 

Der Midget wurde aber in gewissen technischen Details bemängelt. Die Trommelbremsen an der Vorderachse zeigten zu wenig Wirkung für einen Sportwagen. Mit der Motorleistung waren auch nicht alle Kunden zufrieden. Die Tuning - Händler hatten alle Hände voll zu tun um dem Midget etwas mehr Dampf zu verleihen. Man entschloss sich, diese Mängel zu beseitigen. Daraus entstand der Midget Mk I der 2. Generation, GAN 7. Alleine diese Änderungen hätten eigentlich zu einer neuen Bezeichnung des Midget gereicht, aber kurioserweise blieb man bei Mk I. 


GAN 7 

 

Es gab an der neuen Version, übrigens 1962 vorgestellt, 2 grosse Änderungen:

 

  • Motor/Getriebe
  • Bremsen vorne

 

Der erste Hubraumzuwachs am Midget führte mit einer Hubraumerhöhung auf 1098 ccm zu 56 PS. Damit konnte die hauseigene Familienkutsche, der Mini, Leistungsmässig wieder auf den 2. Platz verwiesen werden.Der Motor war aber nicht so standfest wie der 948er. Die Kurbelwelle des 1100er war zu schwach dimensioniert worden, so dass es häufiger zu Motorschäden kam. Das Getriebe wurde ebenfalls weiterentwickelt. Der Midget bekam ein zwangsynchronisiertes Getriebe und eine grössere Kupplung.

 

 

Mit der Mehrleistung mussten auch die Bremsen klarkommen. Nun wurden die Midget's serienmässig (1962!) vorne mit Scheibenbremsen mit 209 mm Durchmesser versehen. Wegen Platzmangel konnte keine grössere Bremsscheibe eingesetzt werden. Man musste dann dementsprechend "aggressive" Bremsbeläge einbauen, die damals aber nicht lange hielten und hohe Temperaturen kaum vertrugen. Für den Strasseneinsatz war die Wirkung der Bremse dann zufriedenstellend, aber für Rennzwecke kaum zu gebrauchen.


GAN 1

 

Bauzeit: 1961 - 1962
Stückzahlen: 16080
Chassis Nr: 101 - 16183
Hubraum: 948 ccm
Leistung: 46 bhp
max. Drehmoment: 70,5 Nm
Verdichtung: 9:1 (auf Wunsch 8,3:1)
Chassis Typ: GAN 1
Carosserie: Fix montierte Kotflügel, Einzelradaufhängung vorne, Viertelelliptikfedern und Starrachse hinten, Anknöpf Seitenfenster
Bremsen: Trommelbremsen hinten und vorne


GAN 2

 

Bauzeit: 1962 - 1964
Stückzahlen: 9601
Chassis Nr: 16184 - 25787
Hubraum: 1098 ccm
Leistung: 56 bhp
max. Drehmoment: 82,8 Nm
Verdichtung: 8,9:1 (auf Wunsch 8,1:1)
Chassis Typ: GAN 1
Carosserie: Fix montierte Kotflügel, Einzelradaufhängung vorne, Viertelelliptikfedern und Starrachse hinten, Anknöpf Seitenfenster
Bremsen: Scheibenbremsen vorne, Trommelbremsen hinten