Aktivitäten

Die Einladung hielt was sie versprach, das Wetter war herrlich und der Regen traf uns nur immer kurz, wenn wir unter Dach sein konnten.


 

Dass die Veranstaltung mit einer Entschuldigungen des Co-Koordinators beginnen musste war der Über-Information der Teilnehmer geschuldet und ich hoffe, dass das frühe Aufstehen der betroffenen Teilnehmer durch die toll organisierten Fahrten entschädigt worden ist. Monika und Urs Müller empfingen uns gut vorbereitet mit Kaffee und Gipfeli bei der Fa. Kubo Tech in Effretikon und nach einer kurzen Einführung in die Thematik 'Dichtungen' konnten wir den beeindruckenden Maschinenpark besichtigen und zuschauen wie die Flachdichtungen für einen SU1 Vergaser aus dem Material gestanzt wurden.

Die erste Fahrt vorbei an der Kyburg hinab ins Tal, durch eine alte, gedeckte Holzbrücke über die Töss, durch's Tösstal hinauf, über Fischingen und vorbei am Bichelsee hinauf zum Mittagessen ins Restaurant Schauenberg war wunderschön und gemütlich. Mal bergauf, mal bergab und immer mal wieder mit schönen Aussichten. Dabei begleitete uns Jürg Rohr und er machte an vielen Stellen Fotos von unserem Konvoi, bestehend aus fünf Fröschen, einem Midget, einem MB 280 SL 1962 und einer MG Magnette ZB 1957.

Das Mittagessen wurde leider durch eine von Nordwesten heranbrausende Regenfront gestört und wir mussten in den bereits vorgerichteten Saal flüchten. Dies tat dem sehr leckeren Essen mit toller Aussicht bis hinüber zum Hohentwiel bei Singen jedoch nicht den geringsten Abbruch. Wir hatten auch Zeit uns etwas zu den kommenden Veranstaltungen und über die Zukunft unserer IG zu unterhalten. Ruedi Koller machte uns die Fahrt zum Greyerzersee 'schmackhaft' und ich hoffe sehr, dass sich der bereits verschickten Einladung weitere Mitglieder anschliessen werden.

Danach ging die Fahrt rund um die Ruine Schauenberg rauf und runter über das alte Bad Gyrendbad nach Oberlangenhard bei Rikon weiter ins Zuhause von Urs und Monika. Dort überraschte uns ein zweites Mal eine Regenschauer und wir flüchteten zunächst ins Haus. Obwohl kurz darauf die Sonne wieder prächtig schien, konnten wir den lauschigen Sitzplatz unter der riesigen Trauerweide im grossen, schönen Garten nicht mehr geniessen. Trotzdem freuten wir uns sehr über selbst gemachten Baileys-Gugelhopf und Rüeblichueche und feinen Kaffee. Lange noch höckelten wir gemütlich auf der Terrasse und plauderten und erzählten. So gegen Siebzehn Uhr brachen dann die letzten Überhocker auf und nahmen ihre Heimfahrten unter die Räder Ihrer tollen Fahrzeuge.

Eine weitere sehr schöne Ausfahrt reiht sich nun hier in die Annalen unserer Interessen-Gemeinschaft ein.

 

Alex Hauenstein

 

Hier findet Ihr die Fotos die unser Fotograf Jürg Rohr gemacht hat

 

 

Die Herbstausfahrt vom 15. September 2019 wird von den drei «seelenverwandten« Clubs Spridgets.ch, AMWF und Swiss Morris Minor Club gemeinsam durchgeführt. Wir finden uns so mit Liebhabern von ähnlichen oder sogar gleichen englischen Autos zusammen. Gelegenheit, auch einmal unter eine weniger vertraute Haube als diejenige des Spridgets zu gucken und zu hören, was die Besitzer von anderen aber ähnlichen Fahrzeugen so bewegt. 

Der Ausflug ist im PDF ausführlich beschrieben. Wie man sieht, ist die Strecke weder für die Autos noch für die Besatzungen eine Qual.

Anmeldetermin ist der 10. September 2019.

Anmeldungen per mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hier gehts zum Download

 

 

Das diesjährige BBQ von spridget.ch war eine Première: Denn erstmals führten wir diesen bereits traditionellen Anlass zusammen mit dem AMWF durch. 

Die etwas sperrige Abkürzung steht für „Austin Morris Wolseley Freunde“. Die Autos dieser Marken passen grösstenteils bestens zu unseren Sprites und Midgets. Freundschaftliche Kontakte führten dann zum Beschluss eines gemeinsamen BBQ’s, verbunden mit einer kurzen Ausfahrt.

 

Tönt fast zu schön, um wahr zu sein, oder? Aber genau so war es an diesem wunderbaren, warmen Sommertag. Katharina Dürig und Arthur Seiler haben uns überzeugt: Das Emmental ist wirklich phantastisch und unbedingt sehenswert, nicht nur wegen des berühmten Käses oder der nicht minder bekannten Meringues.

 

Am Frühjahrsausflug vom 31.5. – 2.6.18 waren wir gewissermassen unter uns: Nur gerade fünf IG-Mitglieder haben sich daran beteiligt, was aber der Freude am Fahren mit unseren Kobolden und Zwergen und an der prächtigen Natur im Gotthardgebiet keinerlei Abbruch tat.

Im Jahr 2016 hatten wir erstmals einen Werkstatttag organisiert. Er fand breite Zustimmung bei allen Teilnehmenden und so haben wir uns entschieden,  auch 2017 einen solchen durchzuführen. Erfreulicherweise konnten wir wieder Toni Schmid von der Technikschmitte Rudolfstetten als Instruktor gewinnen.

Felix Mendelssohn-Bartholdy war kein Spridget-Fahrer, als er dieses Lied schrieb. Aber mit Sicherheit ebenso von der Bergwelt fasziniert wie unsere englischen Freunde vom Midget- und Sprite-Club aus der Grafschaft Kent und wir alle, die wir gemeinsam vom 4. - 8. September 2017 die knapp einwöchige Reise im Gotthardgebiet unternommen haben. Die Wetterbedingungen waren ideal, die Dächer konnten bis auf einen kurzen Regenschauer unten bleiben.

Sommer-Barbeque 2017

Bruno Hartmann schreibt uns den folgenden Bericht über unsere Frühlingsausfahrt:

 

Wir trafen in Frankreich Mitglieder des

"Midget and Sprite Club Kent", England